Über diese Versionsinfo

Das ist die Versionsinfo zu den Recommended-Versionen von Sophos Endpoint Security and Control für Windows, über Sophos Enterprise Console verwaltet oder als Einzelplatzinstallation.

Einige in dieser Versionsinfo erwähnte Funktionen sind nur auf verwalteten Computern oder für entsprechende Lizenzinhaber verfügbar.

Möglicherweise können Sie die neueste Version in den nachfolgenden Listen noch nicht herunterladen und verwenden. Der Grund dafür ist, dass die Veröffentlichung der Software durch Sophos mehrere Tage benötigt, die Versionsinfos aber gleich am ersten Tag verfügbar sind.

Informationen zu Versionen, die bis zu zwei Jahre zurückliegen, finden Sie unter Frühere Versionen.

Version 10.8

Komponenten

Sophos Endpoint Security and Control

10.8.4.4 VE3.77.1

Oktober 2019

10.8.4.4 VE 3.74.1

Juli 2019

10.8.4.3 VE3.74.1

Mai 2019

10.8.2.4 VE3.74.1

April 2019

Sophos Anti-Virus

10.8.4.227

10.8.4.227

10.8.4.227

10.8.2.363

Threat Detection Engine

3.77.1

3.74.1

3.74.1

3.74.1

Sophos Client Firewall Windows 8 und höher

3.0.6

3.0.6

3.0.6

3.0.6

Sophos Client Firewall Windows 7 und älter

2.9.7

2.9.7

2.9.7

2.9.7

Sophos AutoUpdate

5.15.166

5.15.166

5.14.36

5.14.36

Sophos Patch Agent

1.0.313.30

1.0.313.30

1.0.313.30

1.0.312.7

Sophos Web Control

1.5

1.5

1.5

1.5

Sophos Remote Management System

4.1.2.24

4.1.2.24

4.1.2.24

4.1.1

Sophos Network Threat Protection

Erkennung schädlichen Datenverkehrs

1.8.77.8000

1.8.77.8000

1.8.77.8000

1.2.2

Sophos System Protection

1.3.1

Sophos Endpoint Defense

2.1.2.8000

2.1.2.8000

2.1.2

1.0.7.2

Version 10.8.4.4 VE3.77.1

Aktualisierte Komponenten

Die Threat Dectection Engine wurde von 3.74.1 auf 3.77.1 aktualisiert. Nähere Informationen zur Threat Detection Engine entnehmen Sie bitte der Versionsinfo zur Threat Detection Engine.

Version 10.8.4.4 VE 3.74.1

Aktualisierte Komponenten

Sophos AutoUpdate wurde auf Version 5.15.166 aktualisiert.

Behobene Probleme

Problem-ID

Komponente

Beschreibung

WINEP-12971

Sophos AutoUpdate

Ein Problem mit fehlgeschlagenen Updates von Sophos Anti-Virus wurde behoben.

WINEP-16773

Sophos AutoUpdate

Ein Problem mit der Aufhebung der Computersperre bei installiertem Identity Agent und ausgeführtem Almon.exe wurde behoben.

WINEP-17442

Sophos AutoUpdate

Benachrichtigung über den Ablauf der Lizenz ist jetzt in allen Sprachen verfügbar.

Version 10.8.4.3 VE3.74.1

Aktualisierte Komponenten

Sophos Anti-Virus wurde auf 10.8.4.227 aktualisiert.

Sophos Patch Agent wurde auf 1.0.313.30 aktualisiert.

Sophos Remote Management System wurde auf Version 4.1.2.24 aktualisiert.

Sophos Network Threat Protection wurde auf Version 1.8.77.8000 aktualisiert.

Sophos Endpoint Defense wurde auf Version 2.1.2 aktualisiert.

Sophos System Protection (SSP) wurde entfernt.

Abgekündigte Funktionalität

Benutzerdefinierte Installationspfade werden nicht mehr unterstützt. Vorhandene Installationen, die benutzerdefinierte Installationspfade verwenden, werden nicht auf Version 10.8.4 und spätere Versionen aktualisiert.

Ein benutzerdefinierter Installationspfad wird vom Standalone-Installer nicht mehr angeboten.

Downloadgröße

Wenn Sie ein Upgrade der früheren Version (10.8.2) durchführen, beträgt die Downloadgröße 167MB.

Wenn Sie auch den Sophos Patch Agent haben, beträgt die Downloadgröße weitere 21,2 MB.

Behobene Probleme

Problem-ID

Komponente

Beschreibung

WINEP-7792

Sophos Anti-Virus

Ein Problem behoben, das beim Öffnen der Sophos Anti-Virus-Programmoberfläche zu übermäßiger CPU-Auslastung führte.

WINEP-14732

Sophos Anti-Virus

Ein Problem behoben, bei dem falsche Protokolleinträge zum Erkennen von verdächtigem Verhalten erzeugt wurden.

WINEP-13683

Sophos Anti-Virus

Ein Problem behoben, bei dem in einigen Konfigurationen ein Ressourcenleck mit EPP festgestellt wurde.

WINEP-13879

Sophos Anti-Virus

Ein Problem behoben, das die Migration zu Sophos Central verhindert.

WINEP-14543

Sophos Remote Management System

Problem behoben, bei dem Message Relay - Einstellungen verloren gingen.

WINEP-12731

Sophos Remote Management System

Problem mit der Kommunikation mit Sophos Enterprise Console beim Starten behoben.

WINEP-11298

Sophos Network Threat Protection

Erkennung schädlichen Datenverkehrs

Problem mit Leistungsabfall bei aktivem MTD und SCF behoben.

Version 10.8.2.4 VE3.74.1

Hinweis

Diese Aktualisierung erfordert keinen Neustart.

Aktualisierte Komponenten

Sophos Anti-Virus wurde auf 10.8.2.363 aktualisiert.

Behobene Probleme

Problem-ID

Komponente

Beschreibung

WINEP-19220

Sophos Anti-Virus

Problem mit Microsoft-Updates behoben, durch das Maschinen beim Starten angehalten wurden.

Bekannte Probleme und Beschränkungen

Komponente

Problem-ID

Beschreibung

Kommentar

Sophos Anti-Virus

WINEP-1862

Wenn die bei Ihnen installierte Version von Sophos Anti-Virus älter als Version 10.3.15 ist und Sie sich entschließen, diese über den Setup-Assistenten von Windows 10 in der Anzeige Worum Sie sich kümmern sollten über die Schaltfläche Deinstallieren zu deinstallieren, werden nicht alle Komponenten von Endpoint Security and Control entfernt.

Wir empfehlen, vor dem Upgrade auf Windows 10 auf Endpoint Security and Control 10.3.15 upzugraden.

Nähere Informationen zum Entfernen von Sophos Endpoint Security and Control finden Sie im Support-Artikel 12360.

Unterstützung von Windows 10

Sophos Anti-Virus

-

Auf 64-Bit-Computern, die von Windows 8.1 auf Windows 10 upgegradet wurden, funktioniert in der 32-Bit-Version von Windows Explorer die Rechtsklick-Option Scannen mit Sophos Anti-Virus nicht. (Die Option funktioniert in der systemeigenen 64-Bit-Version von Windows Explorer fehlerfrei.) Dies liegt an einem fehlenden Sophos-Registrierungsschlüssel, der beim Betriebssystemupgrade nicht migriert wurde.

Um das Problem zu beheben, müssen Sie die Computer erneut schützen: Wählen Sie in Sophos Enterprise Console die Computer aus, die Sie erneut schützen möchten, rechtsklicken Sie und klicken Sie anschließend auf Computer schützen. Befolgen Sie die Schritte im Assistenten zum Schutz von Computern. Alternativ können Sie die Schritte im Support-Artikel 12386 befolgen, um einen Computer manuell erneut zu schützen.

V.10.3.15, Unterstützung von Windows 10

Sophos Anti-Virus

-

Wird ein Computer nach einem Upgrade von Windows 8.1 (entweder 64-Bit oder 32-Bit) auf Windows 10 im abgesicherten Modus gestartet, kann der Sophos Anti-Virus-Service (SAVService.exe) nicht gestartet werden. Dies liegt an einem fehlenden Sophos-Registrierungsschlüssel, der beim Betriebssystemupgrade nicht migriert wurde.

Schützen Sie die Computer erneut, um das Problem zu beheben.

V.10.3.15, Unterstützung von Windows 10

Sophos Anti-Virus

-

Nach einem Upgrade von Windows 8.1 (entweder 64-Bit oder 32-Bit) auf Windows 10 schlägt das Sophos Healthcheck Tool mit Warnungen über fehlende Registrierungsschlüssel fehl. Dies liegt daran, dass einige Sophos-Registrierungsschlüssel beim Betriebssystemupgrade nicht migriert wurden.

Schützen Sie die Computer erneut, um das Problem zu beheben.

V.10.3.15, Unterstützung von Windows 10

Sophos Anti-Virus

WINEP-1813

Bei der Aktualisierung von Sophos Anti-Virus, z. B. von 10.3.12 auf 10.3.15, kann der folgende Fehler in Sophos Enterprise Console und im Sophos Anti-Virus-Protokoll auf dem Endpoint auftreten:

Web-Schutz funktioniert nicht mehr. Der Filtertreiber wurde umgangen oder nicht geladen 0xa058000c

Dieser Fehler tritt auf, weil Sophos Client Firewall die Web-Schutz-Prozesse blockiert. Sie können dieses Problem umgehen, indem Sie die Prozesse in der Firewall-Richtlinie in Sophos Enterprise Console wie folgt zulassen: Klicken Sie im erweiterten Konfigurationsdialogfeld für die Firewall-Richtlinie unter Konfigurationen neben dem Standort, den Sie konfigurieren möchten, auf Konfigurieren, navigieren Sie zur Registerkarte Prozesse, klicken Sie auf Hinzufügen, um einer Anwendung zu erlauben, versteckte Prozesse zu starten, und fügen Sie die folgenden Dateien hinzu: swi_lspdiag.exe und swi_lspdiag64.exe.

V.10.3.15

Sophos Anti-Virus

-

Beim Upgrade eines Computers auf Windows 10 wird über diesen in Sophos Enterprise Console ggf. der folgende Fehler gemeldet:

Web-Schutz funktioniert nicht mehr. Der Filtertreiber wurde umgangen oder nicht geladen. [0xa058000c]

Diese Fehler können bedenkenlos ignoriert werden. Um sie nach dem Upgrade des Computers auf Windows 10 von Sophos Enterprise Console zu entfernen, rechtsklicken Sie auf den Computer, klicken auf Alerts und Fehler löschen, wählen die Fehler aus und klicken auf Löschen.

V.10.3.15, Unterstützung von Windows 10

Sophos Anti-Virus

WINEP-1770

Sophos Anti-Virus unterstützt nicht Hypervisor Enforced Code Integrity, das in den Enterprise Lockdown-Modus integriert wurde.

V.10.3.15, Unterstützung von Windows 10

Sophos AutoUpdate

WINEP-1841

Das Update-Protokoll (C:\ProgramData\Sophos\AutoUpdate\logs\alc.log) enthält Meldungen über „übersprungene“ Komponenten, die nicht in dieser Version von Sophos Endpoint Security and Control enthalten sind, z. B.:

Installation von Sophos Network Threat Protection übersprungen

Installation von Sophos System Protection übersprungen

Diese Meldungen können bedenkenlos ignoriert werden.

 

Sophos Client Firewall

-

Nach dem Upgrade eines Computers mit einer Einzelplatzinstallation von Sophos Endpoint Security and Control, die Sophos Client Firewall beinhaltet, auf Windows 10 kann die Firewall-Konfiguration nicht übernommen werden. Im Firewall-Systemprotokoll werden die folgenden Fehler protokolliert:

Konfiguration der Firewall fehlgeschlagen.

Aktualisierung der Filterregeln fehlgeschlagen, Fehler 80004005.

Starten Sie den Computer neu, um das Problem zu beheben.

V.10.3.15, Unterstützung von Windows 10

Sophos Client Firewall

WINEP-1819

Nach einem Upgrade von Windows 7 auf Windows 10 wurde der Windows 7-Firewalltreiber SCFNdis.sys migriert, kann jedoch nicht geladen werden und verursacht beim Start des Computers unter Umständen einen Systemfehler.

Navigieren Sie zur Behebung dieses Problems zum Ordner C:\Windows\System32\Treiber und löschen Sie die Datei SCFNdis.sys.

V.10.3.15, Unterstützung von Windows 10

Sophos Client Firewall

-

Beim Upgrade eines Computers auf Windows 10 werden über diesen in Sophos Enterprise Console ggf. die folgende Fehler gemeldet:

Konfiguration der Firewall fehlgeschlagen.

Aktualisierung der Filterregeln fehlgeschlagen, Fehler 80004005.

Diese Fehler können bedenkenlos ignoriert werden. Um sie nach dem Upgrade des Computers auf Windows 10 von Sophos Enterprise Console zu entfernen, rechtsklicken Sie auf den Computer, klicken auf Alerts und Fehler löschen, wählen die Fehler aus und klicken auf Löschen.

V.10.3.15, Unterstützung von Windows 10

Sophos Client Firewall

-

Es ist nicht möglich, über Sophos Enterprise Console gleichzeitig Sophos Anti-Virus und Sophos Client Firewall auf einem Windows 10-Endpoint bereitzustellen.

Provisorische Lösung: Stellen Sie zunächst Sophos Anti-Virus bereit, führen Sie den Assistenten zum Schutz von Computern anschließend erneut aus und stellen Sie Sophos Client Firewall bereit.

Unterstützung von Windows 10

Sophos Client Firewall

-

Beim Upgrade auf Windows 10 gehen alle benutzerdefinierten Konfigurationseinstellungen von Sophos Client Firewall verloren und die Standardeinstellungen werden wieder hergestellt. Benutzerdefinierte Konfigurationseinstellungen müssen nach dem Upgrade erneut angewendet werden.

  • Wenn Sie Sophos Enterprise Console zur Verwaltung der Sophos Client Firewall verwenden, wenden Sie nach dem Upgrade auf Windows 10 die Firewall-Richtlinie auf Ihren Computer erneut an. In der Computerliste von Sophos Enterprise Console wird die Richtlinienkonformität des Computers aufgeführt als„Abweichend von Richtlinie“. Rechtsklicken Sie auf den Computer, klicken Sie auf Konformität mit und klicken Sie anschließend auf Firewall-Gruppenrichtlinie.
  • Wenn Sie eine Einzelplatzinstallation von Sophos Endpoint Security and Control und Sophos Client Firewall verwenden, müssen Sie vor Beginn des Upgrades auf Windows 10 die Firewall-Konfiguration in eine Datei exportieren: Öffnen Sie Sophos Endpoint Security and Control und klicken Sie auf der Startseite unter Firewall auf Firewall konfigurieren, klicken Sie auf Exportieren und speichern Sie die Konfigurationsdatei.

    Importieren Sie die Konfigurationsdatei nach dem Upgrade auf Windows 10: Klicken Sie unter Firewall auf Firewall konfigurieren und klicken Sie anschließend auf Importieren.

V.10.3.15, Unterstützung von Windows 10

Sophos Client Firewall

WINEP-1758

Unter Windows 10 kann eine Firewall-Richtlinie mit zwei Standorten nicht auf einen Endpoint angewendet werden, wenn beide Standorte sichtbar sind (dies umfasst VPN-Verbindungen). Im Systemprotokoll der Firewall werden die folgenden Fehler angezeigt:

Konfiguration der Firewall fehlgeschlagen

Aktualisierung der Filterregeln fehlgeschlagen, Fehler 80004005

Provisorische Lösung: Deaktivieren Sie die Konfiguration für einen sekundären Standort oder nutzen Sie stattdessen Windows Firewall.

Unterstützung von Windows 10

Sophos Patch Agent

WINEP-1818

Im Assistenten zum Schutz von Computern von Sophos Enterprise Console wird Windows 10 nicht in der Liste von Plattformen aufgeführt, auf denen die Patch-Funktion verfügbar ist, obwohl Sophos Patch Agent auf Windows 10 installiert werden kann.

Sophos Patch Agent kann auf Windows 10 zwar installiert werden, er wird jedoch nicht unterstützt und kann daher keine Informationen zu fehlenden Patches bereitstellen.

Unterstützung von Windows 10

Data Control

DEF79180

Dateien, die nicht mit Data Control-Regeln konform sind, können dennoch in Windows 8 Speicher-Pools übertragen werden.

 

Installer

DEF84838

Schutz von Windows 8 oder Windows Server 2012 Computern, die sich in einer Arbeitsgruppe von Sophos Enterprise Console 5.1 auf Windows Server 2008 oder Windows Server 2008 R2 befinden, schlägt fehl mit den Fehlern „Failed to launch setup.exe“und"2147942405".

Weitere Informationen sowie Anweisungen zur Bereitstellung finden Sie im Support-Artikel 118354.

 

Sophos Anti-Virus

DEF84420

Wenn Sie über die moderne Benutzerschnittstellenanwendung von Windows 8 eines Browsers auf eine schädliche Website zugreifen und auf die Toast-Meldung von Sophos Anti-Virus klicken, wird der Browser minimiert und das Desktop angezeigt. Drücken Sie Alt + Tabulator, um wieder zum Browser zu wechseln.

 

Sophos Anti-Virus

DEF83463

Obwohl Sophos Anti-Virus gesperrte Dateien bei einem On-Demand-Scan scannen kann, kann keine erfolgreiche Bereinigung durchgeführt werden.

 

Sophos Anti-Virus

DEF79482

iSCSI-Mount_Punkte lassen sich nicht von On-Access-Scans ausschließen.

 

Sophos Anti-Virus, Sophos Web Control

-

Web-Schutz und Web Control von Sophos fangen Netzwerktraffic mit einem Layered Service Provider (LSP) ab. Wenn Web-Schutz oder Web Control aktiviert wird, wenn ein nicht kompatibler LSP eines anderen Anbieters läuft, kann es zu Stabilitätsproblemen im System kommen. Wenn ein bekanntermaßen nicht kompatibler LSP eines anderen Anbieters bereits auf dem Computer installiert wurde, wird der Sophos LSP nicht installiert. Weitere Informationen finden Sie im Knowledgebase-Artikel 116241.

 

Weitere Informationen

Systemvoraussetzungen

Sophos Endpoint Security and Control wird auf Windows XP/2003/Vista/2008/7/8/2012/Windows 10 unterstützt. Alle Systemvoraussetzungen finden Sie unter Systemvoraussetzungen für Antivirenschutz für Windows.

Abonnements, Pakete und Produktversionen

Welche Maintenance-Version von Sophos Endpoint Security and Control habe ich?

Um herauszufinden, welche Maintenance-Version von Sophos Endpoint Security and Control (z. B. 10.3.7) auf Ihrem Computer ausgeführt wird, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Öffnen Sie Sophos Endpoint Security and Control.
  2. Klicken Sie auf der linken Seite im Bereich Hilfe und Informationen auf Produktinfo.
  3. Klicken Sie unter Antivirus und HIPS auf Software.

Bereitstellung

Für die automatische Bereitstellung von Sophos Endpoint Security and Control unter Windows 8 und Windows Server 2012 von Sophos Enterprise Console ist Sophos Enterprise Console 5.1 oder höher erforderlich.

Für die automatische Bereitstellung von Sophos Endpoint Security and Control unter Windows 8.1 und Windows Server 2012 R2 ist Sophos Enterprise Console 5.2.1 R2 oder höher erforderlich.

Wenn Sie Sophos Enterprise Console 5.0 oder früher verwenden, können Sie die Software jedoch auch manuell auf allen Computern durch Ausführen des Installers im Bootstrap-Verzeichnis mit dem Software-Abonnement für Version 10.3 installieren. Weitere Informationen zur manuellen Installation finden Sie im Knowledgebase-Artikel 12386.

Unterstützung von Windows 8, Windows 8.1, Windows Server 2012 und Windows Server 2012 R2

  • In Sophos Endpoint Security and Control werden Bildschirmbenachrichtigungen in Form von Toast-Meldungen anstelle von Sprechblasenmeldungen angezeigt.
  • Wenn Sie benutzerdefinierte Meldungen zur Anzeige auf dem Desktop angeben, werden diese nicht als Toast angezeigt. Weitere Informationen finden Sie im Knowledgebase-Artikel 118233.
  • Wenn Sophos Anti-Virus einen Threat bereinigt, der eine App im Windows Store betrifft, wird angegeben, dass die App manipuliert wurde. Windows bietet dem Benutzer daraufhin an, die App erneut herunterzuladen bzw. zu installieren.
  • Rootkit-Scans werden unter Windows Server 2012 und Windows Server 2012 R2 nicht von REFS-Dateisystemen unterstützt. Wenn ein Benutzer versucht, einen Rootkit-Scan auf diesem Dateisystem zu starten, wird eine Meldung im Protokoll von Sophos Anti-Virus verzeichnet, die darauf hinweist, dass Rootkit-Scans nicht unterstützt werden.

Sophos Client Firewall

  • Aus Sophos Client Firewall 3.0 für Windows 8 wurden eine Reihe von Funktionen entfernt:

    Interaktiver Modus
    Erkennung versteckter Prozesse
    Erkennung von geändertem Speicher
    Rawsocket-Anwendungen (Rawsockets werden genauso wie andere Verbindungen behandelt)
    Regeln ohne Statushinweis
    Die Option Gleichzeitige Verbindungen für TCP-Regeln
    Die Option Der lokale Port ist dem Remote-Port dabei gleich

  • Sophos Client Firewall unterstützt das „Mobile Broadband“-Treibermodell in Windows 7 nicht.
  • Bei der Installation von Sophos Client Firewall wird vorübergehend die Verbindung zu allen Netzwerkadaptern unterbrochen. Netzwerkverbindungen sind bis zu 20 Sekunden lang nicht mehr verfügbar und die Verbindung zu vernetzten Anwendungen, wie Microsoft Remote Desktop, wird getrennt.
  • Wenn das Protokoll in einer Ansicht angezeigt wird, die automatisch aktualisiert wird (z.B. Zugelassene Verbindungen), wird die Ansicht bei hoher Auslastung des Diensts nicht mehr aktualisiert. Nach dem Wechsel in eine andere Ansicht und zurück, funktioniert die automatische Aktualisierung einwandfrei.

Application Control

Wenn Sophos Anti-Virus eine Controlled Application in einer Remote-Freigabe erkennt, zeigt die Meldung immer an, dass die Anwendung auf dem lokalen Computer erkannt wurde.

Sophos Device Control

Sophos Device Control sperrt keine Wechseldatenträger, die als Systemlaufwerke verwendet werden, da dies die Stabilität des Betriebssystems beeinträchtigt.

Nicht unterstützte Szenarien

  • Einzelplatzinstallationen von Endpoint Security and Control unterstützen Windows Server Core nicht.
  • Verwaltete und Einzelplatzinstallationen von Endpoint Security and Control unterstützen Windows Server Core Hyper-V nicht.

Freigegebene Windows-Komponenten

Wenn Sie Sophos Software installieren, werden einige Windows Komponenten, die auch von Sophos-fremder Software verwendet werden, installier oder upgegradet:

Sophos Software

Windows-Komponente

Name

Dateinamen

Versionen

Einbezug in Sophos Software

Sophos Anti-Virus

Microsoft XML Core Services

msxml4.dll

4.30.2100.0

September 2009

msxml4r.dll

4.30.2100.0

September 2009

ATL Library

atl90.dll

9.0.30729.4148

Juni 2013

Microsoft Visual C/C++ Runtime Libraries

msvcm90.dll

9.0.30729.4148

Juni 2013

msvcp90.dll

9.0.30729.4148

Juni 2013

msvcr90.dll

9.0.30729.4148

Juni 2013

Sophos Client Firewall 3.0 für Windows 8

Microsoft XML Core Services

msxml4.dll

4.30.2100.0

Juni 2013

msxml4r.dll

4.30.2100.0

Juni 2013

Microsoft Visual C/C++ Runtime Libraries

msvcm90.dll

9.0.30729.6161

Juni 2013

msvcp90.dll

9.0.30729.6161

Juni 2013

msvcr90.dll

9.0.30729.6161

Juni 2013

Sophos Client Firewall 2.9 für Windows 7 und älter

Microsoft XML Core Services

msxml4.dll

4.30.2100.0

September 2009

msxml4r.dll

4.30.2100.0

September 2009

Microsoft Visual C/C++ Runtime Libraries

msvcm90.dll

9.0.30729.6161

Oktober 2013

msvcp90.dll

9.0.30729.6161

Oktober 2013

msvcr90.dll

9.0.30729.6161

Oktober 2013

Support

Technische Unterstützung zu Sophos-Produkten erhalten Sie auf folgende Weise:

Rechtliche Hinweise

Copyright © 2019 Sophos Limited. Alle Rechte vorbehalten. Diese Publikation darf weder elektronisch oder mechanisch reproduziert, elektronisch gespeichert oder übertragen, noch fotokopiert oder aufgenommen werden, es sei denn, Sie verfügen entweder über eine gültige Lizenz, gemäß der die Dokumentation in Übereinstimmung mit dem Lizenzvertrag reproduziert werden darf, oder Sie haben eine schriftliche Genehmigung des Copyright-Inhabers.

Sophos und Sophos Anti-Virus sind eingetragene Marken von Sophos Limited und der Sophos Group. Alle anderen erwähnten Produkt- und Unternehmensnamen sind Marken oder eingetragene Marken der jeweiligen Inhaber.