Über diese Versionsinfo

Diese Versionsinfo bezieht sich auf Sophos Enterprise Console, die lokale Software, mit der Sophos Sicherheitsprodukte auf Computern im Netzwerk verwaltet und aktualisiert werden.

Neu in dieser Version

Neue Funktionen

  • SQL Server Express 2017 ist im Paket enthalten
    • Ist nur bei der Neuinstallation enthalten.
  • Sophos Enterprise Console unterstützt jetzt mehrstufige Authentifizierung
    • Auf diese Weise können Sie die mehrstufige Authentifizierung basierend auf mobilen Token konfigurieren, siehe Support-Artikel 134487.
  • WCAG 2.1 Konformitätsstufe AA für Barrierefreiheit

Aktualisierte Komponenten

Sophos Enterprise Console 5.5.2.

Behobene Probleme

Behobene Probleme seit Release 5.5.1:

  • Beim Bearbeiten von Linux-/UNI- und Mac-Ausschlüssen wurde eine leeres Textfeld angezeigt.
  • Derselbe in mehrere normalisierte Pfade aufgelöste Pfad führte zu Fehlern bei der Installation von Sophos Enterprise Console.
  • Benutzerdefinierte Erweiterungen für geplante Scans konnten nicht gespeichert werden.
  • ExportConfig.exe Regression in Sophos Enterprise Console 5.5.1.
  • Betriebssystem und SQL Server-Unterstützung wurde aktualisiert.

Systemvoraussetzungen

Unterstützte Betriebssysteme und SQL Server-Versionen

Unterstützte Betriebssysteme und SQL Server-Versionen finden Sie im Support-Artikel 113278.

Wenn SQL Server noch nicht installiert ist, versucht der Installer von Enterprise Console, SQL Server 2017 R2 Express Edition zu installieren.

Hinweis: wenn Sie eine Version von SQL Server verwenden, die Microsoft nicht mehr unterstützt, empfehlen wir ein Upgrade. Weitere Informationen finden Sie im Support-Artikel 122740.

Sonstige Softwarevoraussetzungen

Zudem versucht der Installer, folgende Komponenten zu installieren:

  • Microsoft .NET Framework 4.7.2, sofern die Version 4.x nicht bereits vorhanden ist.
  • Microsoft Message Queuing (MSMQ) (sofern nicht bereits vorhanden)

Folgende Software muss installiert sein:

  • Internet Explorer 7 oder höher

Nähere Informationen zur Installation der erforderlichen Systemsoftware entnehmen Sie bitte den Startup-Anleitungen zu Sophos Enterprise Console, die unter http://www.sophos.com/de-de/support/documentation/enterprise-console.aspx zum Download bereitstehen.

Port-Voraussetzungen

Für Sophos Enterprise Console müssen bestimmte Ports geöffnet sein. Weitere Informationen finden Sie im Support-Artikel 38385.

Hardwarevoraussetzungen

Informationen zu den Hardwarevoraussetzungen finden Sie im Support-Artikel 118635.

Hinweis: Die empfohlene Mindest-Bildschirmauflösung für Sophos Enterprise Console beträgt 1280 x 800 Pixel.

Upgrade auf Sophos Enterprise Console 5.5.2

Von den nachfolgend genannten Versionen können Sie ein direktes Upgrade auf Sophos Enterprise Console 5.5.2 durchführen.

Hinweis: Wenn Sie ein Upgrade von Version 5.4.0 oder älter vornehmen, hat Sophos Enterprise Console unter Umständen Probleme mit der Kommunikation mit Computern, auf denen ältere Versionen von Sophos Remote Management System ausgeführt werden. Siehe Support-Artikel 124873.
  • Sophos Enterprise Console 5.5.1
  • Sophos Enterprise Console 5.5
  • Sophos Enterprise Console 5.4.1
  • Sophos Enterprise Console 5.4.0
  • Sophos Enterprise Console 5.3.1
  • Sophos Enterprise Console 5.3.0
  • Sophos Enterprise Console 5.2.2
  • Sophos Enterprise Console 5.2.1
  • Sophos Enterprise Console 5.2.1
  • Sophos Enterprise Console 5.2.0
  • Sophos Enterprise Console 5.1
  • Sophos Enterprise Console 5.0
Hinweis: Bei einem Upgrade von Sophos Enterprise Console 5.0, 5.1, 5.2.0, 5.2.1, 5.2.1 R2, 5.2.2, 5.3.0, 5.3.1, 5.4, 5.4.1, 5.5.0 oder 5.5.1 sind keine Anpassungen der Datenbank-Komponente erforderlich. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem Support-Artikel 125687.
Hinweis: Wenn Sie die Sophos Datenbanken durch Ausführen der Datenbank-Installationsskripte manuell upgraden möchten, lesen Sie bitte den Support-Artikel 116768.

Wenn Sie Sophos Control Center 4.0.1 oder 4.1 nutzen, müssen Sie das Upgrade in zwei Schritten unter Berücksichtigung einer der beiden unterstützten Upgrade-Pfade durchführen:

  • Upgrade auf Sophos Enterprise Console 5.1 und anschließend Upgrade auf Sophos Enterprise Console 5.5.2.
  • Upgrade auf Sophos Enterprise Console 5.2.2 und anschließend Upgrade auf Sophos Enterprise Console 5.5.2.
Hinweis: Alternativ besteht auch die Möglichkeit, Ihre Computer mit Sophos Central zu verwalten. Antworten auf häufig gestellte Fragen über Sophos Central finden Sie im Support-Artikel 119598. Anweisungen zur Migration auf Sophos Central entnehmen Sie bitte dem Support-Artikel 122264.

Nähere Informationen zu verschiedenen Upgrade-Pfaden finden Sie auch im Support-Artikel 119105.

Sie können die Installer für ältere Versionen von Sophos Enterprise Console auf der Download-Seite zu Sophos Enterprise Console (http://www.sophos.com/de-de/support/downloads/console/sophos-enterprise-console.aspx) herunterladen.

Kompatibilität zwischen Tool-Versionen und Sophos Enterprise Console

Aus der folgenden Tabelle geht die Kompatibilität zwischen Sophos Enterprise Console-Tools und Sophos Enterprise Console hervor.

Einschränkung: Nach einem Upgrade auf Sophos Enterprise Console 5.5.2 müssen das Sophos Cloud Migration Tool und der Virtualization Scan Controller neu installiert werden und der Reporting Log Writer-Dienst muss neu gestartet werden, damit diese Tools genutzt werden können.

Der Virtualization Scan Controller ist nur mit SQL bis einschließlich 2016 kompatibel.

Die Sophos Enterprise Console Tools stehen unter https://www.sophos.com/de-de/support/downloads.aspx zum Download bereit.

Tabelle 1. Kompatibilität zwischen Tool-Versionen und Sophos Enterprise Console

Sophos Enterprise Console

Reporting Interface

Reporting Log Writer

Virtualization Scan Controller

5.5.2

*

5.5.2

2.1

5.5.1

*

5.1

2.0

5.5

*

5.1

2.0

5.4.1

*

5.1

2.0

5.4.0

*

5.1

2.0

5.3.1

*

5.1

2.0

5.3.0

*

5.1

2.0

5.2.2

*

5.1

2.0

5.2.1 R2

*

5.1

2.0

5.2.1

*

5.1

2.0

5.2

*

5.1

2.0

5.1

5.1*

5.1

1.0

* Seit Version 5.1 werden Reporting Interface-Datenbankobjekte im Rahmen der Sophos Enterprise Console-Datenbankinstallation installiert und der Einzelplatz-Installer auf der Sophos Reporting Interface-Downloadseite enthält nur den Reporting Log Writer.

ACHTUNG
Wenn Sie das Reporting Interface separat mit einer früheren Version von Sophos Enterprise Console installiert haben, müssen Sie es vor einem Upgrade dieser Version deinstallieren.

Bekannte Probleme und Beschränkungen

Installation

  • (DEF56407) Verteilte Installation: Der Sophos Management-Dienst wird nicht gestartet, wenn eine Datenbankinstanz vorhanden ist, die erforderlichen Netzwerkprotokolle jedoch nicht aktiviert sind.

    Bei verteilten Installationen von Sophos Enterprise Console (SQL Server befindet sich auf einem anderen Server) wird der Sophos Management-Dienst unter Umständen nicht gestartet, wenn die "SOPHOS"-Datenbankinstanz mit PureMessage für Microsoft Exchange erstellt wurde oder bei der SQL-Server-Instanz das TCP/IP-Protokoll deaktiviert wurde.

    Dieses Problem lässt sich wie folgt umgehen:

    • Bei der gemeinsamen Installation von Sophos Enterprise Console und PureMessage muss zunächst Sophos Enterprise Console installiert werden.
    • Wenn PureMessage für Exchange bereits vorhanden ist oder Sie SQL Server 2005 oder 2008 auf einem anderen Server (einer Remote-Datenbank) einsetzen und das Problem auftritt, aktivieren Sie das TCP/IP-Protokoll für die Datenbankinstanz mit dem SQL Server-Konfigurationsmanager und starten Sie den SQL Server-Browserdienst.

Upgrades

  • Wenn Sie von Version 5.4 oder älter ein Upgrade auf Sophos Enterprise Console 5.5 vornehmen, kann es Probleme mit der Verbindung zu Endpoints geben, auf denen ältere Versionen von Sophos Remote Management System (RMS) ausgeführt werden. Das liegt daran, dass Enterprise Console 5.4.1 und höher das TLS (Transport Layer Security)-Protokoll durchsetzt, das unter Umständen nicht mit RMS 3 und RMS für Linux oder vShield kompatibel ist. Siehe Support-Artikel 124873.
  • (WKI79868) Bei einem Upgrade von Sophos Enterprise Console 5.0 auf Sophos Enterprise Console 5.4.x oder höher ist die Ereignisanzeige der Patch-Analyse leer. Daten zu fehlenden Patches werden bei der nächsten planmäßigen Analyse auf fehlende Patches der Computer in der Ereignisanzeige der Patch-Analyse angezeigt. (Das Intervall der Patch-Analyse wird in der Patch-Richtlinie festgelegt. Mögliche Werte: "Alle 8 Stunden", "Täglich" (Standard) oder "Wöchentlich".)

    Das Problem tritt bei Upgrades von Sophos Enterprise Console 5.1 oder höher auf Sophos Enterprise Console 5.4.x oder höher nicht auf.

Nähere Informationen zu Upgrade-Problemen mit Sophos Enterprise Console entnehmen Sie bitte dem Support-Artikel 114627.

Bereitstellung

  • (DEF84838) Windows 8 und Windows 8.1-Computer in einer Arbeitsgruppe können nicht mit Enterprise Console 5.4.x oder höher unter Windows Server 2008, Windows Server 2008 R2, Windows Server 2012 oder Windows Server 2012 R2 geschützt werden.

    Weitere Informationen sowie Anweisungen zur Bereitstellung finden Sie im Support-Artikel 118354.

Allgemeine Informationen

  • (DEF82914) Optionale benutzerdefinierte Meldungen werden auf Computern mit Windows 8 nicht angezeigt. Weitere Informationen finden Sie im Support-Artikel 118233.
  • (DEF58871, DEF58872) Beim Erkennen von Computern oder der Synchronisierung mit Active Directory kann Sophos Enterprise Console unter Umständen nicht zwischen mehreren Computern unterscheiden und weist sie wechselweise verschiedenen Gruppen zu. Das Problem tritt auf, wenn sich Computer mit dem gleichen Namen in unterschiedlichen Domänen oder Subdomänen befinden.

    Sie können das Problem anhand einer der folgenden Methoden umgehen:

    • Stellen Sie vor der Suche in Sophos Enterprise Console sicher, dass Sophos RMS (Remote Management System) installiert ist und auf allen Computern mit dem gleichen Namen ausgeführt wird.

      2. Option: Synchronisieren Sie keine Active Directory-Gruppen mit Computern, die den gleichen Namen haben. Verwalten Sie diese Computer manuell.

    • 3. Option: Ändern Sie mehrfach vergebene Computernamen im Netzwerk.
  • E-Mail-Benachrichtigungen funktionieren nur, wenn der Management Service nach der Konfiguration neu gestartet wird.

Data Control

Weitere Informationen über Beschränkungen von Data Control entnehmen Sie bitte dem Support-Artikel 63016.

Weitere Informationen

Versionsinfos und weitere Dokumentation zu verwalteter Endpoint-Software finden Sie unter folgenden Links:

Lesen Sie vor der Nutzung des Sophos Reporting Interface die Dokumentation zum Sophos Reporting Interface.

Die Sophos Dokumentation steht unter www.sophos.com/de-de/support/documentation.aspx zum Download bereit.

Informationen aus vorherigen Versionen

Support

Technischen Support zu Sophos-Produkten erhalten Sie auf folgende Weise:

Rechtliche Hinweise

Copyright © 2020 Sophos Limited. Alle Rechte vorbehalten. Diese Publikation darf weder elektronisch oder mechanisch reproduziert, elektronisch gespeichert oder übertragen, noch fotokopiert oder aufgenommen werden, es sei denn, Sie verfügen entweder über eine gültige Lizenz, gemäß der die Dokumentation in Übereinstimmung mit dem Lizenzvertrag reproduziert werden darf, oder Sie haben eine schriftliche Genehmigung des Copyright-Inhabers.

Sophos, Sophos Anti-Virus und SafeGuard sind eingetragene Warenzeichen der Sophos Limited, Sophos Group und Utimaco Safeware AG. Alle anderen Produkt- und Unternehmensnamen sind Marken oder eingetragene Marken der jeweiligen Inhaber.